portrait_stephan_stiletto.jpg

Rechtsanwalt Stephan Stiletto – zur Person

Rechtsanwalt Stephan Stiletto

Kanzlei Köln: (Korrespondenzadresse)

An der Rechtschule 1-3
50667 Köln am Rhein

Telefon: +49 221 91395925
Fax: +49 221 91395929

#rastiletto #fotoanwalt

Folgen Sie uns auch auf Facebook und dem #rastiletto auf Instagram

sekretariat@ra-stiletto.de

Zweigstelle Gummersbach

Talstraße 13

51643 Gummersbach
 

Was Sie über mich wissen sollten


An dieser Stelle möchte ich Ihnen einige Informationen über meine Person und meinen beruflichen Werdegang vermitteln. So verfüge ich über langjährige Berufserfahrung in einer prominenten Kölner Anwalts-Sozietät, die ihren Schwerpunkt in der Wirtschaftsberatung von Unternehmen in der Medienstadt Köln hat.

Zuvor war ich für die Deutsche Telekom AG tätig. Dieses Unternehmen habe ich in Fragen des Content Managements beraten, hier insbesondere Verträge mit den Lieferanten von Informationen zur konzernweiten Nutzung, zum Beispiel in den Diensten von t-online und t-mobile, verhandelt und entworfen.

Mein rechtswissenschaftliches Studium habe ich an der Universität zu Köln absolviert. Mein Interessenschwerpunkt lag hier bereits auf dem Gebiet des Wirtschaftsrechts. An der Universität in Siegen hatte ich zuvor bereits ein Grundstudium der Volkswirtschaftslehre absolviert.

Erhalten Sie Drohungen oder Hassnachrichten?

Wie wehre ich mich als Opfer gegen Drohungen, Hass und Einschüchterungsversuche? Ein versierter Anwalt kann schnell und effektiv helfen. Wir erklären Ihnen Ihre Möglichkeiten und wie Sie sich am besten verhalten.

Mehr

BGH zur Abmahnung nach illegalem Download durch Minderjährige

In einer aktuellen Entscheidung (Tauschbörse II) äußert sich der BGH zu der Frage, unter welchen Voraussetzungen Eltern für Rechtsverstöße der Kinder im Internet haften. Hier lesen Sie was Sie tun können, um eine Haftungs zu vermeiden.

Mehr

Disclaimer – eines der größten Missverständnisse im WWW

Sicher haben Sie das auch schon oft gelesen, oder verwenden Sie den folgenden Satz so, oder so ähnlich, selbst auf Ihrer Webseite:

"Hiermit distanzieren wir uns von verlinkten Inhalten externer Seiten und übernehmen hierfür keine Haftung. "

Überrascht es Sie, dass ein Webseitenbetreiber auf diesem Weg seiner Haftung nicht entgehen kann?  

Mehr

Belästigung durch Fax und Email

Vielen Unternehmern ist nicht bewusst, dass der ungefragte Versand von Werbefaxen und -Emails an potentielle Kunden nicht erst dann rechtswidrig ist, wenn dies den Charakter einer "Massen- oder Wurfsendung" erreicht.

Bereits das einzelne, ohne Zustimmung des Empfängers versandte Schreiben stellt aus Sicht der Rechtsprechung oft einen Eingriff in den "eingerichten und ausgeübten Gewerbebetrieb" dar. Die klassische Kaltakquise kann damit in vielen Fällen berechtigte Abmahnungen und damit erhebliche Kosten nach sich ziehen.

Mehr