Der Gestzgeber hat den Möglichkeiten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bei arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen enge Grenzen gesetzt. Gerade solche Unternehmen, die zwar vom Ausland aus kontrolliert werden, auf die aber deutsches Arbeitsrecht anwendbar ist, können die strengen Anforderungen an eine wirksame Kündigung eines deutschen Arbeitsvertrages oft nicht nachvollziehen.

Aktenschrank Kanzlei StilettoZur Beurteilung der Rechtslage sind häufig die Fragen entscheidend, ob im Einzelfall das Kündigungsschutzgesetz anwendbar ist und ob der Arbeitnehmer im Vorfeld wirksam abgemahnt wurde. Nur bei besonderen Konstellationen kommt es hierauf nicht an. Fragen der Schwerbehinderung, des Mutterschutzes und besonderer vertraglicher Vereinbarungen kommen hinzu.

Oft entspricht es dem Interesse beider Parteien, ein arbeitsgerichtliches Verfahren zu vermeiden. Gerade dazu ist es erforderlich, die Rechtslage und damit die Aussichten einer Kündigung sorgfältig zu beurteilen. Eine Aufhebungsvereinbarung kann für alle Seiten die angenehmste und effizienteste Lösung sein. 

Ist ein Gerichtsverfahren bereits anhängig oder unvermeidbar gilt es, Fristen zu wahren und die Weichen für einen guten Ausgang des Verfahrens durch die richtige Taktik und überlegten Sachvortrag zu stellen.

Gerne beraten wir in Fragen des Individualarbeitsrechts bundesweit Arbeitgeber oder Arbeitnehmer auch schon frühzeitig und offen oder "im Hintergrund". Im gerichtlichen Verfahren setzen wir Ihre Interessen durch, egal ob durch Vergleich oder Urteil über den gesamten Instanzenzug vom Arbeitsgericht über das Landesarbeitsgericht bis hin zum Bundesarbeitsgericht.   

Sprechen Sie uns doch einfach unverbindlich an!